Musikschule Unterer Neckar ©2017

Hauptfachunterricht | Saxofon


zurück zu Hauptfachunterricht
Saxofon

Saxofon


Das Instrument

Das Saxofon ist ein sehr beliebtes und verbreitetes Blasinstrument, welches sich vielseitig und in verschiedenen Ausführungen verwenden lässt.

Es wurde um das Jahr 1840 von dem belgischen Instrumentenbauer Adolphe Sax entwickelt. Er erfand ein Blasinstrument, das sanft wie ein Streichinstrument, aber auch so laut wie ein Blechblasinstrument gespielt werden konnte. Er brachte ein Mundstueck mit einem Blatt (wie bei der Klarinette) an einem Blechblasrohr mit Loechern und Klappen an. Schliesslich benannte er das Instrument nach sich selbst: Saxofon.

Es hat keine Vorläufer in der Volksmusik wie viele andere Orchesterinstrumente sondern stellt eine völlige Neuentwicklung dar. Sax kombinierte eine metallene Röhre aus Messingblech mit einem Mundstück wie es bei Klarinetten üblich war (daher die Einordnung als Holzblasinstrument).

Eigentlich gibt es eine grosse Familie von sieben verschiedenen Saxofonen, vom grossen zum kleinen und damit vom tiefen zum hohen. Heutzutage werden aber eigentlich nur diese vier Saxofone gespielt: Sopransaxofon, Altsaxofon, Tenorsaxofon, Baritonsaxofon.

Am bekanntesten und auch mit am meisten gespielt sind das Altsaxofon und das etwas grössere Tenorsaxofon. Es gibt aber auch ein Baritonsaxofon und ein Sopransaxofon. Ausser diesen beiden seltener gespielten Arten werden Saxofone an einem Gurt um den Hals getragen, welches beim Spielen und Halten eine gewisse Stütze darstellt.

Verwendung

Ursprünglich konzipierte Sax seine Saxofone in zwei Baureihen. Einmal für die symphonische Musik in den Stimmungen C/F und andererseits für die Blasmusik in den Stimmungen Bb/Eb. Heutzutage sind die C und F-Instrumente ausgestorben und es werden nur noch Instrumente in Bb/Eb hergestellt. Sax gelang es nicht das Saxofon in die Symphonieorchester zu integrieren und es gibt nur wenige Kompositionen, die das Saxofon als Orchesterinstrument mit einbeziehen. Allerdings ist es in der klassischen Kammermusik und Sololiteratur ein weit verbreitetes Instrument geworden. Natürlich hat es auch in allen Formen der Blasmusik seinen festen Platz. Daneben ist es das Soloinstrument im Jazz, Blues und spielt in allen Stilen der Pop-Musik eine wichtige Rolle.
Die Ähnlichkeit von Saxofon und Klarinette wird oft betont. Das Saxofon überbläst jedoch nicht wie die Klarinette in die Duodezime, sondern wie die Querflöte oder Oboe in die Oktave. Dies wird durch den konischen Verlauf der Schallröhre (eng am Mundstück und sehr weit am Schallbecher) verursacht. Die Griffe entsprechen denen einer B-Klarinette mit Boehm-System von den Tönen d’’ – h’’’. Grifftechnisch ist das Instrument auch mit der modernen Querflöte verwandt.

Heute wird das Saxofon in vielen verschiedenen Musikarten verwendet. Man hoert es in der Popmusik und natuerlich im Jazz und im Blues. Nur wenige Leute wissen, dass auch zahlreiche Stuecke fuer Saxofonquartett und fuer Saxofon und Klavier gibt. Selbstverstaendlich findet man das Saxofon auch in verschiedenen Blasorchestern.

Der Unterricht

Eine wichtige Voraussetzung fuer das erlernen des Saxofonspieles ist eine Koerpergroese von 1,20 Meter, ansonsten ist eine korrekte Handhaltung nicht moeglich. An der Musikschule Unterer Neckar beginnen wir nach der Musikalischen Früherziehung oder nach einem Blockflötenkurs an der Grundschule. Dies ist aber keine notwendige Voraussetzung.
Lehrkräfte

Kelly McCormick
Kelly McCormick
Evgeniy Guzhavin
Evgeniy Guzhavin